Die Träume der Unschuldigen (Kurzfilm, 15 min)

 

Wie verständlich ist unser Verhalten für Menschen aus anderen Kulturkreisen? Haben wir eigentlich klare und fixe Regeln für den Umgang untereinander? Könnte man ein „deutsches Regelwerk“ für Verhalten und Benehmen erstellen, wie es hierzulande immer häufiger getan wird? Gibt es ein „typisch deutsches Flirtverhalten“?

Von März bis Juni 2016 gestalteten wir mit jungen, männlichen Bewohnern der IWF-Wohnunterkunft und jungen deutschen Erwachsenen einen Film-Workshop, der in erster Linie ein Experiment ist und uns ausprobieren lässt, wie wir miteinander, kommunizieren, interagieren und Spaß haben können. Schnell zeigte sich, wie dringlich allen die zentrale Lebensthemen wie Liebe und Flirten sind… Wann ist ein Kompliment kitschig? Wieso schreibt sie mir nicht zurück? Wieso sind zu viele Geschenke zu aufdringlich? Was ist das überhaupt, Flirten – und läuft das hier wirklich anders? Wann darf man das sagen? „Ich liebe dich!“

 

 

Die Träume der Unschuldigen 
Ein Kurzfilm des boat people projekts

Texte für jungen Mann: Rzgar Khalil

Konzeption: Rzgar Khalil, Nina und Reimar de la Chevallerie

Mitgedacht und gespielt haben:

Lawand Mohammad Ali
Liaquat Ali
Omar Alswady
Majid Ahmadi
Mustafa Ahmadi
Zubair Ahmed
Amer Mohammad Dendarzada
Rzgar Khalil
Vivian Lindhof
Shah Maqsod Mahmody
Mustafa Meho
Zienab Mkanssi
Mahye Aldean Mkanssi
Birte Müchler
Salam Jijakli
Julia Kary
Abdullah Sabi
Salah
Joseph
Shuaib
Lene Weiss

 

Wir danken der Espressobar Bar Barista, Café INTI und allen Mitwirkenden.In Kooperation mit der Sprachförderung der Universität Göttingen und mit freundlicher Unterstützung von  der Landesarbeitsgemeinschaft Soziokultur in Niedersachsen und dem Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur.